Navigation und Service

Springe direkt zu:

Winterzeit ist Schneeräumzeit

Wenn die ersten Schneeflocken fallen und die Quecksilbersäu­le unter den Nullpunkt rutscht, dann ist es wieder soweit.
Der Winter steht vor der Tür und mit ihm die Räum- und Streu­pflicht für Gehwege, um den weißen Massen Herr zu werden. Für die einen ist dies ein Graus, bei den anderen fördert es den sportlichen Ehrgeiz. Doch egal, ob Schippmuffel oder begeis­terter Frühsportler – im Winter gilt für alle Hauseigentümer und Mieter die allgemeine Räum- und Streupflicht für Bürgersteige. Das heißt: alle Gehflächen, die Ihr Grundstück tangieren, müs­sen vom Schnee befreit und gestreut werden. Grenzen noch andere Grundstücke an die Gehwege oder wohnen sie in einer Hausgemeinschaft, müssen Sie gemeinsam mit den anderen Anliegern absprechen, wie die Räum- und Streupflicht ord­nungsgemäß erfüllt werden kann, ähnlich wie bei der Kehrwo­che.

Verzichten Sie auf Salz- unserer Umwelt zuliebe
Leider lockt beim Kampf gegen die weißen Massen noch im­mer der bequeme Griff mit der Hand in den Salzkübel. Der städtische Winterdienst hat die Anweisung, mit Streusalz so sparsam wie möglich umzugehen.
Machen und helfen auch Sie mit zum Schutz unserer Umwelt und verzichten Sie auf Streusalz, denn das Salz schadet Bäumen und anderen Pflanzen, beeinträchtigt über das Grundwasser die Trinkqualität, zerfrisst Autobleche wie Bodenbeläge und kostet damit Ihr Geld, quält unsere vierbeinigen Haustiere.
Verwenden sie stattdessen abstumpfendes Streugut wie Splitt, Asche, Sand, etc.
Herausgeber: Zentrale Dienste, Öffentlichkeitsarbeit und Repräsentation, In Zusammenarbeit mit den Bürgerdiens­ten der Stadt Ulm, 11/1999

Die EBU informiert:
Winterdienst – Streugut für Bürgerinnen und Bürger Mit dem Winterdienst kommen die Kommunen ihrer gesetzlich vorgeschriebenen Reinigungs- und Verkehrssicherheitspflicht auf öffentlichen Straßen und Wegen nach.
Aber auch die Bürger sind gemäß der „Satzung über das Rei­nigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehflächen“ in die Pflicht genommen. Auf Gehwegen obliegt den anliegenden Grundstückseigentümern die komplette Winterwartung, die das Räumen und Streuen bei Schnee und Glätte umfasst. Die Ver­kehrssicherheit muss an Wochentagen in der Regel bis 6 Uhr morgens, an Sonn- und Feiertagen bis 8:30 Uhr hergestellt sein und muss tagsüber jeweils bis 20:30 Uhr aufrechterhalten wer­den. Nachts gibt es weder auf Straßen noch auf Wegen eine generelle Winterdienstpflicht.
Die EBU stellen auf allen Recyclinghöfen Split für Bürgerinnen und Bürger zum Bestreuen von Gehwegen zur Verfügung. Das Streugut kann zu den Öffnungszeiten bis zu einer Menge von maximal einem Eimer (10 Liter) abgeholt werden.